Familienbindung 

Still- & Trageberatung ~ Wittingen

Über mich 

 

Mein Name ist Denise Holdhaus, ich bin im Oktober 1991 geboren und arbeite seit meiner Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten beim Kinder-und Jugendarzt, als Krankenpflegerin. Ich wohne mit meinem Mann, unseren zwei Söhnen ( Elias, geb. November 2012 und Emil, geb. September 2015) und unserer Tochter (Enie, geb. Mai 2018) in Wittingen. Nach der Geburt von Elias bin ich zum ersten Mal auf das Thema Babytragen gestoßen. Ohne weitere Informationen, kaufte ich uns ein Tragesystem, welches uns häufig den Alltag erleichterte. Doch schnell entpuppte sich dieses System als unbequem und somit wurde viel zu oft der Kinderwagen benutzt. In der Schwangerschaft von Emil setzte ich mich erneut mit dem Thema Tragen auseinander, in der Hoffnung eine Trageberaterin in meiner Nähe zu finden, um einen erneuten Fehlkauf des Tragesystems zu vermeiden. Diese Suche war leider vergebens und somit probierte ich mich eigenhändig durch das riesige Sortiment an Tragetüchern und Tragehilfen vieler Hersteller. Das Tragen in unserem Alltag erwies sich als äußerst praktisch und zudem stärkte es die Bindung zwischen mir und meinen Kindern ungemein. Um auch anderen Müttern oder Vätern, die ihr Kind tragen wollen einen einfacheren Weg zu ermöglichen, absolvierte ich im November 2016 eine Ausbildung zur Trageberaterin. Trotz meiner gesammelten Vorkenntnisse durch das viele Probieren der Tragehilfen und den gelernten Bindeweisen von öffentlichen Videos, gab mir diese Ausbildung ein noch viel umfangreicheres Wissen zu diesem Thema mit. Denn kein Anleitevideo aus dem Internet ersetzt eine professionelle Trageberatung. Zu der Ausbildung der Trageschule Hamburg gehören acht seperate Prüfungen, diese eine fachmännische Beratung meinerseits versprechen.

Ebenso ist mir das Stillen sehr ans Herz gewachsen. Nach der Geburt meines ersten Kindes stand für mich fest, ich möchte ihn stillen. In der Schwangerschaft war ich noch sehr zwiegespalten. Allerdings stellten sich die ersten Tage als recht planlos dar. Die Schwestern im Krankenhaus schauten zwar mal drauf und gaben Ratschläge, aber richtig sicher fühlte ich mich dabei nicht. Und so gestaltete sich unser Stillstart als sehr schmerzhaft. Nach einiger Zeit spielte sich alles ein und ich war so froh die erste Zeit nicht aufgegeben zu haben. In vielen Gesprächen mit anderen Müttern erfuhr ich von den selben Problemen. Doch inzwischen weiß ich, stillen sollte niemals schmerzhaft sein. Dies bestätigte sich in meinen weiteren Stillbeziehungen, die ausnahmenslos schmerzfrei und wunderschön sind. Somit entschied ich mich zu der Ausbildung zur Stillberaterin. In den 8 Ausbildungskursen im Sommer 2018 lernte ich alles zum Thema Stillen und wie ich Mütter unterstützen kann eine glückliche Stillbeziehung zu führen. Ich selbst darf derzeit auf 5 wundervolle Stilljahre zurück blicken und es werden sicher noch weitere Jahre folgen.

Ich freue mich darauf, Sie zu meinen Herzensangelegenheiten, dem Tragen und Stillen, zu beraten.